Unser Schulprofil

Bewegte Schule

Dieser Bereich des Schulcurriculums wird verwirklicht in:



• Die Schule besitzt zwei Pausenkisten, die Spielmaterial für die große Pause enthalten und die Kinder zu zahlreichen Pausenaktivitäten motivieren.
• In der großen Pause stehen Tischtennisplatten zur Verfügung, die klassenweise benutzt werden dürfen.
• Im Rahmen der Rhythmisierung des Unterrichtstages fügt jede Klasse je nach Bedarf kleine aktive Pausen mit verschiedenen Bewegungsangeboten ein.
• Eine enge Kooperation mit den örtlichen Vereinen wird angestrebt. Schnupperstunden sollen angeboten werden, in denen die Kinder sich über die verschiedenen sportlichen Möglichkeiten vor Ort informieren können.
• Einmal im Jahr findet ein Spiel- und Sporttag statt.

Leseförderung

Dieser Bereich des Schulcurriculums wird verwirklicht in:

• Die Schülerbücherei wird in den kommenden Jahren immer weiter ausgebaut.
• Buchautoren oder eine Märchenerzählerin werden regelmäßig in die Schule eingeladen.
• Lesepaten, das sind ältere Schüler und Schulerinnen (Klasse 3/4)  oder Erwachsene (Eltern, Großeltern) werden Vorlesezeiten anbieten.
• Über die  Internet Plattform Antolin werden die Kinder zum Lesen angeregt und das Leseverständnis geschult.
• Innerhalb des Schulhauses sind Leseinseln aufgebaut, in denen Schülerzeitschriften bereit liegen, die zum Schmökern einladen.
• Für jede Klasse werden altersgemäße Schülerzeitschriften abonniert, die die Kinder zum Lesen anregen sollen.
• Die Hinführung zur Literatur ist fester Bestandteil des Deutschunterrichtes


Musikalische Erziehung

Dieser Bereich des Schulcurriculums wird verwirklicht in:

• Das Singen spielt im Unterricht eine wichtige Rolle und wird zu einem festen Bestandteil des Schulalltags.
• In der Arbeitsgemeinschaft Chor wird jahrgangsübergreifend aktuelles Liedgut eingeübt.
• Im Rahmen der AG Chor werden in unregelmäßigen Zeitabständen Musicals einstudiert, die den am Schulleben Beteiligten vorgeführt werden.
• Da sich rhythmische Sicherheit auch beim Erlernen des Rechtschreibens positiv auswirkt, wird darauf großen Wert gelegt.
• Mit der Städtischen Schule für Kunst und Musik findet eine enge Kooperation statt.
• Der Kontakt zu dem örtlichen Musikverein wird angeregt, damit die Kinder in Schnupperstunden möglichst viele verschiedene Instrumente kennen lernen.