Neue Konrektorin

 In herzlichem Rahmen wurde am Montag in Vimbuch die neue Konrektorin eingeführt. Dabei war spürbar, dass sich Barbara Lienhart bereits bestens in der Schulfamilie eingelebt hat und von Kollegen, Eltern und Kindern sehr geschätzt wird.

Bühl-Vimbuch (jure). Die wöchentliche Adventsfeier hatte Schulleiterin Brigitte Neubert gewählt, um ihre neue Stellvertreterin offiziell im Amt zu begrüßen, nachdem es durch das Schulamt keine Einführungen von Konrektoren mehr gibt. Bereits in den Sommerferien hat Lienhart ihre neue Tätigkeit an der Grundschule in Vimbuch aufgenommen. Damit erfolgte nach dem Wechsel von Vorgänger Maik Heinrich ein nahtloser Übergang. Zufall und Glück war es, dass sich die Tullaschule und die Achernerin gefunden haben: Im Juni dieses Jahres nahm sie noch als Fachberaterin für Schulentwicklung die Grundschule in Vimbuch im Rahmen der Evaluation „unter die Lupe“. Just am Tag der Pressekonferenz, in derdie Auflösung des Landesinstitutes für Schulentwicklung bekanntgegeben wurde, war sie in Vimbuch und hörte gleichzeitig, dass die Konrektorenstelle frei werden würde. „Ich war so begeistert von der Schule, dass ich mich spontan zur Bewerbung entschlossen habe“, erzählt sie, dass sie die Entscheidung überhaupt nicht bereut hat: „Es ist eine tolle Schule, in der sehr gute Arbeit geleistet wird. Das Ergebnis der Fremdevaluation hat sich voll bestätigt“, schwärmt sie von „dem tollen Miteinander an der Schule“. Dass die Pädagogin in der Schule bestens angekommen ist, zeigte sich vor allem in einem ihr gewidmeten Liedbeitrag, den die Lehrer mit Unterstützung derKinder vortrugen. Passend zur Adventsfeier hatte Martin Ebert das Lied „Bald ist Nikolausabend da“ neu arrangiert. Während die Kinderim Refrain lautstark sich freuten: „Lustig, lustig, trallallallor, Frau Lienhart ist jetzt Konrektor“, erzählt der Lehrerchor wohlgereimt, dass sie sich gut mit Medien auskenne, sich viel Zeit nehme und erst am Schluss an sich denke und vor allemauch das Herz am rechten Fleck habe: „Wir lassen dich nicht mehr weg“. Begeisterung sprach auch aus den Worten von Schulleiterin Brigitte Neubert. Kaum hiergewesen, „hat sie losgelegt zu arbeiten. Es läuft alle wunderbar“, freute sich Neubert und überreichte ihr ein Präsent. „Sie gehören schon wie selbstverständlich dazu“, sprach auch Elternbeiratsvorsitzende Judith Feuerer von einer vertrauensvollenAtmosphäre. Barbara Lienhart hat in den vergangenen sieben Jahren als Fachberaterin für Schulentwicklung gearbeitet und dabei viele Grundschulen kennengelernt. Zuvor wirkte sie über acht Jahre als Rektorin an der Grundschule Obersasbach. Ihre erste Stelle hatte die Grund- und Hauptschullehrerin in Freistett.


Zurück zur Übersicht